Über Reinhard Mey

Als ich schon hart auf die 30 zusteuerte, entwickelte ich eine wachsende Vorliebe für Musik mit deutschen Texten. Das wusste meine Mutter. Und weil sie mir als Mutter gerne etwas Gutes tut, bestellte sie für mich von Bertelsmann-Club „Die Story“ von Reinhard Mey. „Die Story“ ist eine 6er-CD-Edition mit seinen besten Liedern bis 1990.

Ich hörte mir die Sachen ein paar Mal an, stellte die Box wieder zurück ins CD-Regal, hörte andere Sachen und griff wieder auf Reinhard zurück. Jedes Mal entdeckte ich neue Textstellen, und manche Lieder fielen mir erst nach mehrmaligem Hören positiv auf. Das geht mir heute noch so mit Mey-Songs. Sie drängen sich nicht auf.

Als ich 2001 alleine mit meinem Nissan einen Trip über Frankreich nach England unternahm, war Reinhard Mey mit seiner Stimme aus dem Blaupunkt mein einziger Reisegefährte. Noch heute verbinde ich die Landschaften der Normandie mit seinen Liedern. Vielleicht spürte ich, dass seine Karriere damals in Frankreich anfing, ich weiß es nicht.

Irgendwann wurden mir die 6 CDs zu wenig, und ich kaufte mir ein neueres Album. „Rüm Hart“ von 2002. Den späteren, gereiften Reinhard fand ich beinahe noch besser als den jungen, alten. Ich kaufte mir noch 2 CDs aus jüngerer Produktion.

Jetzt, nach fast 10 Jahren Reinhard-Mey-Hörens, habe ich beschlossen, alle seine CDs besitzen zu wollen. Und nicht nur besitzen, sondern auch jedes Werk genau kennen zu lernen. Vom ersten Studio-Album bis zur neuesten Live-CD. Und weil ich mir im Kampf gegen das mir angeborene Chaos im Kopf manchmal selbst strenge Regeln auferlege, habe ich mir folgendes vorgenommen: Ich will jeden Monat eine neue Reinhard-Mey-CD „einhören.“ Mit seiner ersten CD „Ich wollte wie Orpheus singen“ aus dem Jahr 1967 ging es los.
Einen Monat lang höre ich mir ein Album an, 3-4 Mal pro Woche, und am Monatsende freue ich mich schon auf seine nächste Produktion. Im Augenblick bin ich bei „Menschenjunges“ von 1977.
Bisher gibt es 24 Studio-Alben und 14 Live-Alben in deutscher Sprache. Die nächsten Jahre werde ich meinen Spaß damit haben.
Und live habe ich ihn nun auch endlich gesehen. Am 3. November 2008 in München im Zirkus Krone.